UDB Herren/3 vs Hakoah 66:63

15541293_1264601640267274_3943091725691489799_n

Bericht von Hendrik Hullegie

Am frühen Morgen (13.30h) nach unserer Weihnachtsfeier konnten wir einen 66:63 (31:32) Sieg gegen den S.C. Hakoah eingefahren werden. Von den 8 anwesenden Spielern waren 7 am Vorabend bei der unüblichen Matchvorbereitung aktiv und keiner Aufbauspieler. Überraschend frisch gelang der Start: Weiterlesen

11351155_999455040066696_8353565056518173492_n

Döbling ist Meister!

Döbling/1 ist wieder Wiener Meister

Nachdem unsere Damen in der letzten Saison eine dominierende Meisterschaft gespielt hatten, ist es heuer ganz anders gelaufen.

Unsere Ladies spielten eine mehr oder weniger durchwachsene Saison und das Final 4 wurde gerade noch erreicht. Doch ab dem Semifinale ist dann das ganze Team in Hochform aufgelaufen und konnte die weitaus höher eingeschätzten Flames somit aus dem Finale werfen.

Das Wiener-Damen-Finale zwischen den Döblingerinnen und Vienna87 hatte es dann in sich. In einer fast bis auf den letzten Platz besetzten Sporthalle Mollardgasse wurden beide Teams von ihren den Fans lautstark angefeuert.

Vienna87 hatte sein Landesliga Team mit einigen Bundesliga-Spielerinnen verstärkt und war damit der große Favorit für den Titel der Wiener Meisterinnen 2015.

Doch unser Damen-Team stellte gleich in den ersten Minuten klar, dass man sich nicht leicht geschlagen geben würde. Beide Team konnten in einem sehr kampfbetonten Spiel nie einen entscheidenden Vorsprung herausspielen. Die endgültige Entscheidung fiel erst in den letzten Sekunden, da Vienna seinen letzten Wurf nicht verwerten konnte und damit die Döbling Ladies durch einen 2-Punkte-Sieg die Wiener Meisterinnen 2015 wurden.

 

  1. Döbling/1 vs. BC Vienna 87/2     53:51   (22:28)
    10:15; 12:13; 15:9; 16:14

 

Wiener Meisterinnen 2015 Team

WU14 Wiener Meisterinnen

Unser WU14-Team wurde wieder Wiener Meisterinnen!!

Zum zweiten Mal in Folge haben unsere Wu14-Spielerinnen den Wiener Meisterinnentitel erkämpft. Sie kamen unbesiegt durch den gesamten Bewerb, und konnten überhaupt den ganzen Saison mit nur einem einzigen verlorenen Spiel abschlißen.

Wir gratulieren unser WU14-Team zu einer unglaublich starken Saison!!!

Die Mädchen haben nun entspanntere Wochen bis zum Ferienbeginn vor sich, in denen wieder Augenmerk auf die individuellen Fertigungen der Mädchen gelegt wird. Im nächsten Jahr wechslen nur zwei der diesjährigen Spielerinnen in die nächste Altersklasse und es ist zu erwarten, dass unser WU14-Team in der kommenden Saison wieder eine Favoritinnenrolle einnehmen können.

 

Zwischenablage02

WU16 startet für die nächste Saison

Unser WU16-Team bereitet sich bereits für die kommende Saison vor. Als erster Schritt wird Coach Dalibor Knežević einige Probetrainings durchführen.

Dalibor Knežević ist seit 1997 als staatlich geprüfter Lehrwart in der Österreichischen Nachwuchsarbeit aktiv. Er hat bereits mit unserem männlichen Nachwuchs Wiener Titel und Staatstitel errungen, und konnte auch in Spanien Coacherfahrung im Damenbereich machen, wo das von ihm angeführte Team Katalanische Cupsieger wurden.

Zusätzlich zu den Probetrainings mit Dalibor wird unser Athletiktrainer Andrian Alipiev eine Trainingseinheit mit dieser Gruppe durchführen – zum Kennenlernen und als Einstieg in einem effizienten und altersgemäßen Programm für den Krauftaufbau.

Die Probetrainings sind für alle Spielerinnen offen, die nächstes Jahr mit Döbling um den Österreichischen Meistertitel mitkämpfen wollen. (Also nicht nur die, die dieses Jahr bei Döbling spielten!)


 

Zeit und Ort der Probetrainings:

Dienstag 9.6.
18:00-19:30
Basketballtraining
Dalibor Knežević
Wien 18, Gymnasiumstr. 83
Donnerstag 11.6.
18:30-20:15
Basketballtraining
Dalibor Knežević
Wien 15, Stadthalle A
Freitag 12.6.
19:30-21:00
Basketballtraining
Dalibor Knežević
Wien 18, Gymnasiumstr. 83
Samstag 13.6.
11:00-12:30
Athletiktraining
Andrian Alipiev
Sportzentrum Döbling, Döblinger Gürtel, Stadtbahnbogen Nr. 190

 

Für WU16 wird kommende Saison ein umfassendes Trainingsprogramm bereitstehen:

  • Drei Teamtrainings pro Woche
  • Die stärkeren Spielerinnen trainieren zusätzlich ein mal / Woche mit unserem Damen-1-Team
  • Ein Athletiktraining pro Woche, mit einem individuellen Trainingsprogramm für jede Spielerin

 

 


Die Saisonvorbereitung startet bereits im Juli. Je nach Urlaubsplanung der Spielerinnen können wir Montag bis Freitag 18:00-19:30 in der Hopsagasse bzw. Stadthalle B, und Montag, Mittwoch, Freitag 17:00-20:00 am Freiplatz Osterleitengasse trainieren.

Hierzu werden die Mädchen im Rahmen der Probetrainings im Detail informiert.

Aufsteiger

Relegation Union Döbling / 2H gegen UWW/1 Red Devils

Hier der Bericht vom dramatischen Aufstieg unserer zweiten Herremannschaft in Wiens höchste Spielklasse:

Spiel 1
Das erste Relegationsmatch fand in der Längenfeldgasse, der Heimhalle von UWW statt. Unser Gameplan war in der Defense Full Court Pressing, viel Druck auf den Ballführenden und in der Offense Fast-Break und aggressiv zum Korb ziehen. Doch unsere Taktik ging nicht auf. Wir unterschätzten einige Spieler von ihnen, unser Pressing war wenig effektiv, wir ließen offene Würfe von außen zu, die sie eiskalt verwandelten, und wir spielten eher mittelmäßig in der Offense. Die Nummer 5 und 6 (Markus Klar – alte Döblinger Schule) der Gegner hatten ein sehr starkes Spiel, wir fanden kein Rezept gegen sie in der Defense. Auch die Nummer 11, der stärkste Spieler der Gegner, hatte einige zu freie Würfe.
Wir spielten allgemein zu verhalten und ließen den Gegner das Spiel kontrollieren – sie machten jedes Viertel mehr Punkte als wir und so stand es am Ende 83 – 62 für UWW. Ein herber Schlag für unsere Aufstiegsambitionen.
Top-Scorer: Markus „Zwirbelwind“ Zwinz 15 Punkte (5 Dreier!), Thomas „Koflitschi“ Koblischke 9 Punkte, „Dr.“ Phil Chlap 8 Punkte

Spiel 2
Spiel 2 fand eine Woche später in der Pastorstrasse statt. Wir traten zu zehnt an, dafür war diesmal im Gegensatz zu Spiel 1 unser dritter Big Man und Defensive Player Of The Year Beni „Big Ben“ Fiedler mit dabei. Und er zeigte gleich seine beinharte Defense gegen den Ex-Döblinger Markus Klar (nach 20 Punkten im ersten Spiel diesmal nur 6!) und in der offense bewies er Übersicht (8 Punkte im zweiten Viertel und mehrere Assists). Seine Präsenz machte für uns einen Riesenunterschied! Zur Halbzeit führten wir 31:25.
Im dritten Viertel ließen wir etwas nach – Nummer 5 und 11 trafen in dem Abschnitt sehr viel, unser lautester Zuschauer Karli „Sir Charles“ Schneider hatte Flitzepause und daraufhin waren wir kurze Zeit sogar 6 Punkte hinten. Dank einem in dieser Phase wichtigen Dreier von Markus „Bargeld Vater“ Schüchner und zwei Freiwürfen von Markus „Zwirbelwind“ Zwinz, nach einem unsportlichen Foul der Gegner, verkürzten wir bis zum Ende des 3. Viertels auf 44:45.
Im letzten Abschnitt spielten wir fulminant – „Dr.“ Phil machte 12 Punkte, der „Zwirbelwind“ 8 Punkte. Unsere Offense explodierte regelrecht und wir gewannen das letzte Viertel 27:15 gegen den erschöpften und ratlosen Gegner. Wir schafften es, UWW Foul-Probleme zu bescheren – deren Big Men hatten sich schließlich im 4. Viertel ausgefoult. Unser MVP dieser Saison „Dr.“ Phil Chlap konnte in Spiel 2 viel freier aufspielen und machte insgesamt 18 Punkte. Enstand: 71:60

Top-Scorer: „Dr.“ Phil Chlap 18 Punkte, : Markus „Zwirbelwind“ Zwinz 10 Punkte, Christoph „Der Kraken“ Zwinz 9 Punkte

Spiel 3
In Spiel 3 traten wir zu zwölft an – unser „Feuerschweif“ und „C-Wizzle“ verstärkten uns. Wir wussten, dass UWW nach der 11 Punkte-Niederlage im dritten, entscheidenden Spiel einen härteren Kampf liefern werden und so gerieten wir leider gleich im ersten Viertel in einen 16:10 Rückstand. Die Nummer 5 der Gegner bereitete uns wieder Probleme, UWW traf sehr viel und bei uns ging wenig in der Offense.
Das änderte sich jedoch im zweiten Viertel – wir spielten flüssiger in der Offense, unsere Center „Dr.“ Phil und Thomi „Klene“ Linhart fanden besser ins Spiel. Unsere Defense war nicht berauschend, doch wir gewannen das Viertel dank einer starken Offensiv-Leistung 23:17. Ferdl „Feuerschweif“ Lischka gab uns einen wichtigen Push und motivierte das Team. Zur Halbzeit stand es 33:33.
Das dritte Viertel starteten wir gleich mit einem 7:0 Run, geleitet durch Matthias „El Capitano“ Nemestothy und Mo „Im Hemd“ El Dib (wichtiger Dreier!). Unser Rookie Frido „Fartello“ Bodzenta zeigte eine starke Defensiv-Leistung gegen den Point Guard der Gegner und luchste ihm sogar ein paar Mal den Ball ab. Darauf folgte jedoch ein 14:4 Run der Gegner und wir lagen somit zu Beginn des vierten Viertels mit 44:47 zurück.
Im letzten Spielabschnitt ging es hin und her. Drei Minuten vor Schluss lagen wir mit 5 Punkten zurück. Der Kinderchor der gegnerischen Mannschaft hatte uns lautstärkemäßig zugesetzt, UWW hatte schwierige Würfe getroffen und unsere Offense war mal wieder nicht so flüssig, wie sie sein sollte. Nach einem Timeout spielten wir wieder konzentrierter, schafften es, wie in Spiel 2, die Foul-Probleme des gegnerischen Big Mans auszunutzen und beendeten das Spiel in einer dramatischen und spannenden Schlussphase mit einem 11:2 Run, geleitet durch „Dr.“ Phil und Christoph „Der Kraken“ Zwinz. Endstand 63:59, die Bank stürmte das Spielfeld und der lang ersehnte Aufstieg in die Landesliga wurde mit einem lautstarken „U-1-9 !!!“ zelebriert.
Top-Scorer: „Dr.“ Phil Chlap 12 Punkte, Beni „Big Ben“ Fiedler 8 Punkte

Ich muss abschließend zu dieser Saison sagen, dass es aus meiner Sicht das schönste Jahr war, seit ich bei den Herren dabei bin. Ich freue mich, ein so tolles, motiviertes, lustiges, vielseitiges Team zu haben! Ich finde es wirklich schön, dass wir diesen Aufstieg nicht nur aufgrund von Einzelleistungen, sondern hauptsächlich als Team geschafft haben, mit einem System, in dem jeder, der regelmässig ins Training kommt, gleich viele Minuten am Spielfeld steht. Wir hatten dieses Jahr eine sehr hohe Trainingsfrequenz, bei fast jedem Match mindestens 12 spielbereite Spieler und auch wenn wir Ups & Downs hatten, so haben wir jede Situation zusammen als Team gemeistert.
Vielen Dank an meine Mannschaft für diese Saison und ich möchte hier auch erwähnen, dass unsere Neuzugänge sehr gut in unser Team passen und uns eine gehörige Portion „Swag“ verliehen haben! SHEEEEEEESH!!!

Wir sind ein Team und mir sind alle Spieler gleich wichtig, jedoch zum Spaß hier meine persönlichen Player-Awards (meine Meinung reflektiert nicht zwangsläufig die Meinung von NBA.com und basketballwien.at):
Most Valuable Player: „Dr.“ Phil Chlap
Most Improved Player: Markus „Zwirbelwind“ Zwinz
Sixth Man Of The Year: Tomi „Klene“ Linhart
Defensive Player Of The Year: Christoph „Der Kraken“ Zwinz, Beni „Big Ben“ Fiedler
Rookie Of The Year: Mo „Im Hemd“ El Dib, Frido „Fartello“ Bodzenta, Beni „Big Ben“ Fiedler, Clemens „C-Wizzle“ Weiss, Benni „BJ Armstrong“ Janda
Locker Room Guy Of The Year: Matthias „El Capitano“ Nemestothy, Ferdinand „Feuerschweif“ Lischka
Father Of The Year: Stephan „Roadrunner“ Honemann
Trainingsanwesenheit Of The Year: Markus „Zwirbelwind“ Zwinz, Thomas „Koflitschi“ Koblischke, Mo „Im Hemd“ El Dib, Christoph „Der Kraken“ Zwinz
Hall Of Fame: Willi „Big Willi“ Simon
Coach Of The Year: Markus „Bargeld Vater“ Schüchner
Executive Of The Year: Christian „Grizzlian“ Schüchner
All-Herren-1.Klasse-First-Team: … Na, Spaß – ich hör schon auf!

U-1-9 !!!

Ball1

Oberes Playoff Herren/2

UKJ Rockets/2H – U. Döbling/2H 71:78

Wir traten in unserer ersten Partie im oberen Playoff gegen die uns bereits aus der Gruppenphase bekannten Rockets/2 an.

In der ersten Hälfte agierten wir defensiv zu schwach, unsere Offense war ok. Zur Halbzeit lagen wir mit 7 Punkten hinten. In der zweiten Hälfte ließen wir nur 26 Punkte zu und machten 40! Das letzte Viertel war besonders stark (22 zu 11). Unsere „Klene“ und „Dr.“ Phil hatten gegen den größenmäßig unterlegenen Gegner eine sehr starke Partie! Auch Stefan H. und Thomas K. waren scoringmäßig nicht zu bremsen!

Topscorer: Tomi „Klene“ Linhart 17 Punkte, „Dr.“ Phil Chlap 17 Punkte, Stefan „Road Runner“ Honemann 13 Punkte, Thomas „Koflitschi“ Koblischke 12 Punkte

U. Döbling/2H – Basket Flames/4H 56:58

Wir hatten in dieser Partie einen phänomenalen Start – wunderbare Fastbreaks, starke Defense – nach dem ersten Viertel stand es 19:7. Doch dann hörten wir auf zu spielen. Im zweiten Viertel schwand unser Vorsprung auf 5 Punkte. Im dritten Viertel agierten wir offensiv und defensiv so schwach, dass wir danach um 8 Punkte hinten waren. Im letzten Viertel zeigten wir mehr Einsatz und ließen die Flames 8 Minuten lang nicht scoren. In der Schlussphase hatten wir eigentlich das Spiel in der Hand – in der letzten Minute stand es +2 und wir hatten 2 Freiwürfe. Wir vergaben jedoch beide. Der Gegner glich aus. Bei unserer letzten Offense hätten wir die Uhr runterspielen und den letzten Wurf nehmen können. Unglücklicherweise funktionierte unser Play gar nicht und wir bekamen sogar einen Turnover, gefolgt von einem spielentscheidenden Fastbreak Layup in der letzten Sekunde für die Gegner. Eine wirklich sehr ärgerliche, vermeidbare Niederlage. Wir haben uns an diesem Tag selbst besiegt!

Topscorer: Markus „Zwirbelwind“ Zwinz 10 Punkte

UAB/5H – U. Döbling/2H 90:94

Nach einem schwachen ersten Viertel (26:15) verkürzten wir bis zur Halbzeit auf 44:37. Das dritte Viertel war offensiv ein Traum (15:32), im letzten Viertel ließen wir jedoch wieder nach und machten nur 13 Zähler, der Gegner jedoch 23. Wir vergaben ärgerlicherweise an diesem Tag zu viele Freiwürfe. Nach einer sehr spannenden Schlussphase, wo es hin- und herging und wir wirklich mit ganzem Herz kämpften, hieß es schließlich Overtime! Wichtige Spieler der Gegner foulten in der Verlängerung aus und wir behielten einen kühlen Kopf und gewannen schließlich verdient 90:94.

Topscorer: Markus „Zwirbelwind“ Zwinz 13 Punkte (4 Dreier!), Markus „Bargeld Vater“ Schüchner 13 Punkte, Clemens „Chaos Kaiser“ Weiss 13 Punkte, Christoph „Der Kraken“ Zwinz 8 Punkte

U. Döbling/2H – UKJ Rockets/2H 63:69

In der ersten Hälfte agierten wir sehr stark und spielten eine 12 Punkte Halbzeitführung heraus. In der zweiten Hälfte waren wir sehr unsicher. Die Gegner spielten eine aggressive Defense und setzten ihre Stärken besser ein als wir. Auch wenn man Schiedsrichterleistungen nie als Ausrede benutzen sollte, so muss man anmerken, dass einer der beiden Schiris unglaublich einseitig pfiff. Vor allem unser Center Phil musste von den kleineren Gegnern, die sich nur mit Fouls zu helfen wussten, viel einstecken und bekam kaum Pfiffe. Sogar sein Ausgleich in letzter Sekunde des vierten Viertels hätte ein And1 sein können. So ging es in die Overtime, doch es gelang uns leider nicht, das Spiel zu kontrollieren. Nach der Niederlage gegen Basket Flames das zweite Spiel, welches wir nach einer deutlichen Führung hergeschenkt haben.

WAT 3/2 Capricorns H – U. Döbling/2H 62:88

Gegen die junge Mannschaft hatten wir einen nicht optimalen Start (Stand nach dem 1. Viertel: 19:15 für Capricorns). Allerdings nahmen wir danach das Spiel in die Hand und machten im 2. Viertel 27 Punkte, der Gegner nur 12. Wir ließen auch in der restlichen Partie nicht nach und konnten unseren Vorsprung stetig ausbauen. Wir nutzten unseren Größenunterschied gut aus und trafen sicher von außen.

Topscorer: „Dr.“ Phil Chlap 23 Punkte, Markus „Zwirbelwind“ Zwinz 13 Punkte (drei 3er!), Markus „Bargeld Vater“ Schüchner 12 Punkte (vier 3er!)

U. Döbling/2H – BC Vienna 87 H 59:65

Nach drei sehr schwachen Viertel (Stand vor Beginn des 4. Viertels: 41:51) kämpften wir uns bis zur letzten Minute auf einen Punkt heran. Dann fehlte uns jedoch das Glück und die Routine um das Spiel zu gewinnen. Wir ließen außerdem 6 Punkte an der Freiwurflinie liegen.

Topscorer: Markus „Zwirbelwind“ Zwinz 15 Punkte, Tomi „Klene“ Linhart 10 Punkte, „Dr.“ Phil Chlap 8 Punkte

Basket Flames/4H – U. Döbling/2H 66:69

Gegen dieses routinierte Team hatten wir die letzten Jahre immer Schwierigkeiten. In diesem Spiel gelang es uns jedoch, die Partie für uns zu entscheiden. Wir waren nach dem ersten Viertel 16:2 vorne. Dann stellte der Gegner auf Zone um und wir fanden im 2. und 3. Viertel keinen Rhythmus (Zwischenstand 47:45 für die Flames). In einem heiß umkämpften letzten Viertel gaben wir alles und trafen auch besser von aussen. In der spannenden Schlussphase versenkte Thomas „Koflitschi“ Koblischke den entscheidenden Wurf!

Topscorer: Markus „Zwirbelwind“ Zwinz 16 Punkte (vier 3er!), Tomi „Klene“ Linhart 14 Punkte, Thomas „Koflitschi“ Koblischke 12 Punkte

Regionalliga 4 Platz

WU16 im Umbruch

Unsere WU16-Mädchen konnten sich am Final Day der Regionalliga am 15. Februar, im Spiel um den dritten Platz,  sehr gut gegen die Timberwolves behaupten, aber es hat leider nicht für die Medaille gereicht. Die körperliche Überlegenheit der Gegnerinnen (Größe, Masse, Anzahl) war das wesentlichste Hindernis, und am Ende dann auch ausschlaggebend.

So mussten sie sich nach gutem Einsatz und mit dem Herz bei der Sache dieses Jahr mit dem 4. Platz begnügen.

Ergebnis: 57:81 für Timberwolves

Es spielten: Stella Popp (14), Sarah Winkler (14), Corinna Schimik (8), Nina Hermann (9), Larissa Bernert (4), Julia Scharrer (3), Lena Schönthaler (2), Sophie Kuhn (1).


 

Eine Woche später, am 21. Februar, spielten sie gegen Vienna87, eines der stärksten Teams Österreichs in diesem Jahr.

Das Spiel begann vielversprechend. Nachdem die Verteidigung auf die besondere Spielweise der Gegnerinnen umgestellt war, konnten die Döblingerinnen mit guten Würfen und schnellen Gegenangriffen Punkten und davonziehen. Zur Halbzeit lagen sie 10 Punkte vor.

Leider war auch in diesem Spiel die Bank zu kurz; Stella hatte bereits zur Halbzeit 3 Fouls, und das hatte schon Auswirkungen auf die Intensität des Spiels – auch bei den anderen Spielerinnen. Ab Halbzeit stieg die Anzahl der Turnovers – und gleichzeitig sank zusehends die Wurfausbeute – seitens der Döblingerinnen. So konnte Vienna87 im dritten Viertel einen 16:4-Run einlegen, von der unsere Mädchen sich nicht mehr erholen konnten.

Ergebnis: 58:69 für Vienna87

Es spielten: Sophie Kuhn (13), Corinna Schimik (13), Stella Popp (11), Nina Hermann (8), Sarah Winkler (6), Larissa Bernert (5), Lena Schönthaler (2), Julia Scharrer.


 

Das WU16-Team und parallel auch das WU14/1-Team erarbeiten sich zur Zeit neue Taktiken im Angriff. Es ist bereits eine Veränderung im Angriffsverhalten erkennbar, jedoch sind die Abläufe noch nicht automatisiert und werden immer wieder zu früh abgebrochen oder durch Einzelaktionen durcheinandergebracht.

Wir dürfen auf die kommenden Spiele sehr gespannt sein!