MU14 zeigt stärkste Saisonleistung bei Sieg über Basket 2000!

Im vorletzten Saisonspiel und ersten Match seit knapp zwei Monaten zeigten die Döblinger Jungs an diesem Donnerstag eine starke Leistung und konnten dem Gegner mit einem 53:38 (21:16) die erste Saisonniederlage zufügen. Die ersten beiden Spiele gegen Basket 2000 wurden jeweils verloren und besonders in der zweiten Partie gab es eine gehörige Klatsche. Dafür wollte das Team sich revanchieren und hat dies dank einer von Anfang bis Ende konzentrierten Leistung geschafft.
Aufmerksame Defense und geduldige Offense sorgten für einen guten Start (9:2, 7.Min). Das zweite und dritte Viertel verliefen dann sehr ausgeglichen. Die Mannschaft spielte klug und fand immer wieder die Missmatches, die Defense war großteils ordentlich, nur noch etwas mehr Konsequenz bei der Verhinderung leichter Körbe wäre wünschenswert gewesen. So konnte mit einem knappen Vorsprung (32:25) in das letzte Viertel gegangen werden. Die zweite Fünf machte zu diesem Zeitpunkt einen super Job, sodass mehrere Starting Five-Spieler geschont werden konnten und erst nach zwei schnellen Körben der Gäste (38:32, 34.Min.) wieder aufs Feld kamen. Diese Extra-Energie machte sich bemerkbar: 13 Punkte in drei Minuten (darunter 8 von Simon Kohlmayr) sorgten im direkten Anschluss für die Vorentscheidung (51:35, 38.Min.).
Fadi Abdul-Ahad, Michi Walser und Richie Kovacik konnten einen starken Abschluss ihrer U14-„Karriere“ feiern, sie sind leider beim Abschlussspiel nächste Woche nicht am Start. Fadi und Michi waren mit etwas Rückstand in die Saison gestartet, wurden dank engagiertem Training zu wichtigen Rollenspielern im Team. Kapitän Richard gilt noch gesondertes Lob: Er hat im Laufe der Saison sehr viel Verantwortung übernommen, und als starker Teamplayer und Anführer eine super Saison gespielt. Der Rest des Teams kann gegen die Timberwolves/2 noch für einen erfolgreichen Saisonausklang sorgen.

Punkte: Kovacik 13, Ghaffari 11, Kohlmayr 8, Mairhuber 6, Stoiber 6, Brunner 4, Walser 2, Abdul-Ahad 2, Kratochwille 1, Wandrak.

Bericht von Coach Hendrik Hullegie