ÖMS: Wu16 gelingt Revanche gegen Radentheim

HERVORRAGENDE LEISTUNG DER WU16 AM WOCHENENDE!

Das zweite Doubleheader-Wochende in Folge erwartete unsere U16 Mädchen in der Österreichischen Meisterschaft:  Zuerst ging es nach Klosterneuburg, wo uns die Duchess empfingen. Die Devise für das Spiel lautete Kräfte schonen, da am Sonntag die Revanche gegen die Gruppenersten aus Radenthein auf dem Spielplan stand. Coach Dalibor berichtet

Unsere Mädchen starteten druckvoll und konnten das erste Viertel klar mit 23:6 für sich entscheiden. Im zweiten Spielabschnitt ging es in der gleichen Tonart weiter (Halbzeitstand: 50:13). In der zweiten Hälfte wurde das Tempo – mit Blick auf Sonntag – absichtlich rausgenommen und unser Team nutzte die Gelegenheit, um an Details in der Offensive zu arbeiten.

Auch im niedrigeren Gang konnte das Spiel weiter kontrolliert und schließlich mit 89:37 gewonnen werden.

Lena Schönthaler 20, Anna Schaber 19, Veronika Heiß 15, Sarah Winkler 13, Katharina Mairhuber 10, Jana Schmidt 8, Iva Glišić 4

Am Sonntag kam es dann zum zweiten Aufeinandertreffen mit Radenthein. In der Vorwoche war das Auswärtsspiel mit 2 Punkten verloren worden und unser Team war hochmotiviert, zu zeigen, was in nahezu kompletter Besetzung (Sonja Dreger und Amelie Steinberger fehlten) möglich war.

Hochkonzentriert war der Start ins erste Viertel mit einem 14:2 Lauf. Radenthein konterte und konnte auf 5 Punkte verkürzen. Im zweiten Viertel taten sich unsere Mädchen schwerer und Radenthein kam mit druckvoller Defense, die immer wieder für Ballverluste sorgte und einer besseren Arbeit am Offensivrebound bis auf zwei Punkte heran (Halbzeitstand 28:26).

Unsere Mädchen konnten im dritten Viertel darauf reagieren und zeigten sich sehr sicher aus der Mittel- und Langdistanz. Damit konnten wir die Führung auf 8 Punkte ausbauen und es sollte im letzten Spielabschnitt so weitergehen. Auf jeden Korb der Kärntnerinnen konnte die passende Antwort gefunden. Gute Ballbewegung, eine der besten Wurfleistungen der Saison und eine geschlossene Teamleistung ließen am Ausgang des Spieles keinen Zweifel.

Mit 58:45 war die Revanche mehr als gelungen und wir gratulieren den Spielerinnen herzlichst!!!

Sarah Winkler und Lena Schönthaler je 14, Veronika Heiß und Anna Schaber je 10, Livia Popp 6, Katharina Mairhuber und Jana Schmidt je 2, Flora Amler, Iva Glišić